Vogelbeobachtungstour (9 Tage)

Ara

Tag 1: Puerto Maldonado - Posada Amazonas
Obwohl alle Guides des Veranstalters Grundkenntnisse in der Erkennung von Vögeln besitzen, sind es nur sehr wenige, die wahrhaftige Birdwatching-Guides sind. Sie sind fähig verschiedene Arten anhand des Geräusches sowie der äußeren Erscheinung zu erkennen. Unsere Birdwatching-Expeditionen sind nicht nur speziell zur Vogelerkennung zusammen gestellt, sondern werden von erfahrenen Birdwatching-Guides geleitet. Nach Ihrer Ankunft aus Lima oder Cusco werden Sie am Flughafen in Empfang genommen und fahren zum etwa 10 Minuten entfernten Büro des Veranstalters. Hier lassen Sie Ihr Hauptgepäck und nehmen nur das Notwendigste für die nächsten Tage mit. Durch diese Maßnahme helfen Sie uns die Boote leicht zu halten. Sie umfahren Puerto Maldonado und erreichen nach etwa 20 Kilometern den Hafen am Fluss Tambopata. Diese 45-Minuten-Fahrt dauert doppelt so lange als normal, da Sie unterwegs mehrfach anhalten, um nach verschiedenen Vogelarten Ausschau zu halten. Dazu zählen Kurzschwanzglanzvogel, Weißbrauenstärling, Perlaar und Schuppenbauchtaube. Sie fahren im Privatboot mit Einzelsitzen und Sonnenschutzdach flussaufwärts zur Posada Amazonas. Während der Bootsfahrt gibt es Mittagessen und es wird so oft wie notwendig angehalten um nach den folgenden Vogelarten Ausschau zu halten: Gefleckter Kiebitz, Schlankschnabel-Regenpfeifer, Königsgeier, Fledermausfalke, Olivkopf- und Breithaubenstirnvogel sowie Rotbrust- und Königsfischer. Abendessen und Übernachtung.

Tag 2: Canopy Tower & Shahue-Wanderung
Frühstück in der Lodge. Nur 30 Minuten zu Fuß von der Lodge entfernt, befindet sich das 30 m hohe Gerüst des Canopy-Tower (Baldachin-Turm), das eine komplett neue Dimension zu Ihrem Birdwatching-Abenteuer im Amazonasbecken hinzufügen wird. Hier warten Sie darauf, dass verschiedene Vogelarten sich zeigen, hauptsächlich aus der Familie der Tangare: Siebenfarbentangare, Grün- und Goldtangare, Rotstirntangare, Türkistanager, Rotbauchtangar und andere. Es bestehen außerdem hervorragende Möglichkeiten Strohspechte, Goldbartvögel, Veilchenkehlkotinga und Strichelfaulvögel zu sehen. Aras und Tukane sehen Sie am Horizont vorbeifliegen, darunter Braunohr-, Schrift-, Smaragd-, Krauskopf- und Braunkehlarassari. Über Ihnen ziehen Raub- und Greifvögel vorbei, mit etwas Glück sehen Sie Habichtadler und sogar Harpyien. Mittagessen in der Lodge. Am heutigen Nachmittag behehen Sie den Shahue Trail, der hervorragend zur Sichtung von Feuerkopfpipra, Breitschwanzpipra, Blassbürzeltrompetenvogel und Pfauentrogon ist. Abendessen und Übernachtung.

Tag 3: Altwasser-See, Bambuswald, Transfer zum TRC & Ara-Vortrag
Frühstück. Nur 30 Minuten mit dem Boot und weitere 45 Minuten zu Fuß von der Posada Amazonas entfernt, liegt der Altwasser-See Tres Chimbadas. Sie paddeln mit dem Kanu oder Katamaran über den See und halten nach der hier einheimischen Riesenotter-Familie (60% unserer Besucher sehen sie) und anderen wilden Tieren wie Kaimanen, Hoatzinen und Hornwehrvögeln Ausschau. Die Riesenotter sind am aktivsten vom Morgengrauen bis gegen 8 oder 9 Uhr morgens.  Sie fahren im Anschluss zunächst eine Viertel Stunde bis zum Bambusplattenweg um den See Tres Chimbadas. Die seebewohnenden Vogelarten lassen Sie heute außer Acht und konzentrieren sich auf die Bewohner des Bambus. Halten Sie Ausschau nach dem endemischen Weißwangenspateltyrann, dem Ucayaliblattspäher, Rotsensenschnabel, Zimtkopfspecht, Rotbauch-Zwergspecht, Braunbürzel-Baumspäher, Brauenbreitschnabel, Chapmanbreitschnabel, Schopfbaumspäher, Graustreifentyrann, Tropfenflügel-Ameisenfänger, Schwarzkehl-Ameisenschlüpfer, Langschopf-Ameisenvogel, Rotkopf-Faulvogel sowie Fasanen- und  Streifenkuckuck. Danach verlassen Sie die Posada per Boot. In den ersten drei Stunden der Bootsfahrt und mit der Einfahrt in das Tambopata Nationalreservat, konzentrieren Sie sich auf die Wiederholung der bereits kennen gelernten Vogelarten und dem Zuhören auf weitere Geräusche. Danach geht der Spaß los und dauert für weitere drei Stunden! Zahlreiche Reiher (Kappenreiher, Cocoireiher), Großschnabel- und Gelbschnabelseeschwalben, Schwarzmantel-Scherenschnabel, die stets vorhandenen Hornwehrvögel sowie Amazonashokko, Blaukehlguane und Orinokogänse sehen Sie. In den Trockenmonaten auch migrierende Watvögel, da die Wahrscheinlichkeit dafür auf diesem Trip sehr hoch ist. Von Zeit zu Zeit sehen Sie Aras, Tukane und Raubvögel über sich fliegen. Mittagessen im Boot. Ankunft im TRC, Entspannen und Abendessen. Nach dem Abendessen werden Ihnen Wissenschaftler einen tiefen Einblick in die Biologie der Aras, ihrer Ernährungsgewohnheiten, Theorien zur Nutzung der Lehmlecke, Brut- und Fütterungsverhalten, Migration sowie Gefahren für ihren Schutz geben. Übernachtung.

Tag 4: Ara- und Papageien-Salzlecke, Dschungelwanderung & TRC Garten
Im Morgengrauen überqueren Sie den Fluss und fahren zur größten Ara- und Papageien-Salzlecke, wo Hunderte von Papageien und Aras aus bis zu 15 Spezies jeden Tag zusammen kommen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie zwischen 10 und 12 der folgenden Mitglieder der Papageienfamilie sehen: Dunkelroter, Gelbbrust-, Hellroter, Rotbug- und Blaukopfaras; Müller- und Gelbscheitelamazone; Schwarzohr-, Goldwangen- und Rostkappenpapageien; Braunkopf-, Pavua-, Kobaltflügel- und Tuisittiche sowie Schwarzschnabel-Sperlingspapageien. Frühstück. Sie erkunden am Vormittag den Inbegriff des Regenwaldes auf dem etwa 8 km langen Ozelot-Wanderweg und dem etwa 8 km langen Tukan-Wanderweg. Auf dem Ozelot-Trail wird Überschwemmungsland erkundet, auf dem sich in der Regenzeit Teiche und Bäche bilden. Der Tukan-Trail ist auf der anderen Seite hoch gelegener Urwald, der so gut wie nie überflutet wird. Beide Pfade bieten ideale Voraussetzungen zur Vogelbeobachtung. Da nicht alle aufgezählt werden können, hier eine Auswahl: Sternwachtel, Weißflügel-Trompetenvogel, verschiedene Trogone, Blattspäher,  Schwarzschwanz-Laubwender, viele Baumsteiger, Ameisenfänger, Fliegenschnäpper, Pipras und mehr. Spezies, die in der Unterschicht des Waldes anzutreffen sind, sind Graukehl-Ameisenwürger und Karminameisentangar. Es gibt oft 30 bis 40 (oder mehr!) Spezies: Schiefergrauer Ameisenwürger, Blauwürgerling, Weißaugen-Ameisenschlüpfer, Großbrust-Ameisenschlüpfer, Fleckenbrust-Ameisenjäger, Gelbstirn-Würgertangar, Bindenbaumsteiger und Spixbaumsteiger. Auf dem Ozelot-Trail geht es zu konstant gefluteten Tümpeln, wo Speerreiher, Marmorreiher, Erzfischer, Zweifarbenfischer und Sonnenrallen leben. Mittagessen in der Lodge. Nach der vormittäglichen langen Wanderung verlegen Sie das Birdwatching nun auf die Grenzen des TRC. Hier sehen Sie möglicherweise: Cayennekuckuck, Maskentangar, Zimtkehl-Baumsteiger, Tüpfelguan und Gelbbrauenspecht. Abendessen und Übernachtung.

Tag 5: Dschungelwanderung & Aussichtspunkt
Sie erkunden nach dem Frühstück erneut den Inbegriff des Regenwaldes auf dem etwa 8 km langen Ozelot-Wanderweg und dem etwa 8 km langen Tukan-Wanderweg. Auf dem Ozelot-Trail wird Überschwemmungsland erkundet, auf dem sich in der Regenzeit Teiche und Bäche bilden. Der Tukan-Trail ist auf der anderen Seite hoch gelegener Urwald, der so gut wie nie überflutet wird. Beide Pfade bieten ideale Voraussetzungen zur Vogelbeobachtung. Da nicht alle aufgezählt werden können, hier eine Auswahl: Sternwachtel, Weißflügel-Trompetenvogel, verschiedene Trogone, Blattspäher,  Schwarzschwanz-Laubwender, viele Baumsteiger, Ameisenfänger, Fliegenschnäpper, Pipras und mehr. Spezies, die in der Unterschicht des Waldes anzutreffen sind, sind Graukehl-Ameisenwürger und Karminameisentangar. Es gibt oft 30 bis 40 (oder mehr!) Spezies: Schiefergrauer Ameisenwürger, Blauwürgerling, Weißaugen-Ameisenschlüpfer, Großbrust-Ameisenschlüpfer, Fleckenbrust-Ameisenjäger, Gelbstirn-Würgertangar, Bindenbaumsteiger und Spixbaumsteiger. Auf dem Ozelot-Trail geht es zu konstant gefluteten Tümpeln, wo Speerreiher, Marmorreiher, Erzfischer, Zweifarbenfischer und Sonnenrallen leben. Mittagessen. Sie werden am heutigen Nachmittag im Wald oberhalb der Salzlecke nach Vögeln Ausschau halten. Hier waren bis vor ein paar Jahren noch Bambusbäume, die dann aber blüten und abstarben. Jetzt handelt es sich um Auen- und Uferwald, der irgendwann in Terra Firme wächst, da es hier keine Überschwemmungen gibt. Sie sehen hier Weißkehl-Glanzvogel, Buntkehl-Saltator, Grausaltator, Scharlachkopf-Bartvogel, Krähen- und Breithauben-Stirnvogel, Kurzschnabel-Maskentyrann, Gelbschnabeltrappist und andere. Von hier aus haben Sie ebenfalls einen ausgezeichneten Blick auf den Tambopata, wie er sich ins Hochland windet. Abendessen und Übernachtung.
 
Tag 6: Auen-Biotop, Canopy Tower & Nacht-Birdwatching
Frühstück. 5 Minuten flussaufwärts vom TRC befinden sich Lebensräume, die durch Altflüsse entstanden sind: Wälder aus Ameisenbäumen und Balsaholz mit Bambusuntergrund. In diesem Biotop leben die legendäre Rotstirn-Ameisendrossel, der Goldbrust-Bartvogel, der Tüpfelbrustspecht, der Cabanis-Schlüpfer, die Berlepschameisenpitta, der Sumpfameisenfänger, der Finkentyrann, der Guiratangar und der Weißflügeltrupial. Nach dem Verlassen des sumpfigen Gebietes stoßen Sie auf Grasland mit Tessaria und jungen Ameisenbäumen. Für Vögel ist das nicht sehr abwechslungsreich, es ist das Habitat von Cayenne- und Weißkehlschlüpfer, Schuppenelaenie, Tropfenbrust-Spateltyrann, Schwarzschnabeldrossel, Orangekopftangar und anderen Samenfresserarten. Nach dem Mittagessen begeben Sie sich erneut auf Tour. 30 Minuten zu Fuß entfernt vom TRC befindet sich das 17 m hohe Gerüst des Canopy Tower. Von seiner Höhe genießen Sie faszinierende Blicke auf den ausgedehnten Urwald. Tukane, Papageien und Aras fliegen am Horizont vorbei. Und auf den Baumwipfeln um Sie herum gibt es noch mehr Vogelarten zu bewundern. Nach dem Abendessen versuchen Sie im Licht der Taschenlampe die folgenden Arten ausfindig zu machen: Pauraque, Watsoneule, Riesentagschläfer, Langschwanz-Tagschläfer, Augennachtschwalbe und wenn Sie ganz viel Glück haben, dann auch Sprenkel- und Haubenkauz. Sie haben darüber hinaus die Möglichkeit Nahaufnahmen von Amerikanischen Ochsenfröschen, Krötenechsen, Baumfröschen und anderen Nachtaktiven zu machen. Übernachtung.

Tag 7: Transfer zum Refugion Amazonas & Canopy Tower
Frühstück in der Lode, im Anschluss Transfer im Privatboot. Eine etwa 3,5 Stunden dauernde Bootsfahrt bringt Sie vom Tambopata Research Center zum Refugio Amazonas. Mittagessen im Boot. Nachtmittagsexkursion: 30 Minuten zu Fuß entfernt vom Refugio Amazonas befindet sich das 25 Meter hohe Gerüst des Canopy Tower (Baldachin-Turm). Eine Treppe mit Geländer bietet sicheren Aufstieg zur oberen Plattform. Der Turm wurde auf hohem Grund errichtet, so dass Sie einen hervorragenden Blick bis zum Horizont des unendlichen Primär-Urwaldes Richtung Tambopata Nationalreservat genießen können. Hier treffen Sie auf verschiedene Vogelschwärme wie Tukane, Aras und Raubvögel. Abendessen und Übernachtung.

Tag 8: Dschungelwanderung & Sekundärwald
Sie nehmen Ihr Frühstück ein und begeben sich danacha auf Exkursion. Diese etwa 2 km lange Wanderung führt Sie entlang des Flusses Tambopata. Abwechslung ist auf diesem Pfad garantiert, denn es geht sowohl durch Terra Firme als auch Sekundärwald. Sie halten Ausschau nach Schwarzstirntrappisten, Blaustirn-Glanzvögeln, Feuerkopfpipras, Schieferkopf-Breitschnäbeln und Goldbrauen-Spateltyrannen. Mittagessen in der Lodge. Da das Refugio Amazonas auf einem Stück Land gebaut wurde, das vorher zum Holzabbau und zur Viehzucht genutzt wurde, handelt es sich hier um Pfade mit Sekundärwald. Daher konzentrieren Sie sich hier auf die folgenden Arten: Bindenameisenwürger, Stummelschwanz-Zwergtyrann, Streifentyrann, Bauchschnabeltyrann, Stahlkassike, Rotachseltaube und Rosttäubchen. Abendessen und Übernachtung.

Tag 9: Refugio Amazonas - Puerto Maldonado
Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Boot vom Refugio Amazonas zum Hafen von Tambopata. Hier erfolgt die Abholung mit dem Bus und der Transfer zum Büro, wo Sie Ihr Gepäck abholen. Abschließend werden Sie zum Flughafen gebracht. Je nach Abflugzeit kann es möglich sein, dass Sie noch vor dem Sonnenaufgang abreisen.

Preis pro Person: ab 2.685,00 USD (im Doppelzimmer)